2008/09 Zur Homepage
Nach oben Inhalt Kontakt News
 

 

                  

News               

 

 

 

 

Im Schuljahr 2008/09 wagten wir uns an eine offizielle Textvorlage von Hans-Christian Lange und spielten eine Komödie in 4 Aufzügen.

 

Alles nur Theater!

 

Der etwas zerfahrene Philosoph Dr. Henkels wettet mit seinem Freund Piepenbrink, dass es auch heute noch möglich ist, durch Änderung von Sprache und „Out­fit“ eine sozial schwache Person zu einem wertvollen Mitglied der sog. „guten Gesellschaft“ zu machen.

 

  

 

 

Die ungehobelte Zeitungswerberin Lisa, die zufällig ins Haus kommt, scheint dafür das geeignete Objekt zu sein.

 

Anna, die Haushälterin von Dr. Henkels, steht diesem Experiment genauso skeptisch gegenüber wie Johanna, Journalistin und Lebensgefährtin Piepenbrinks.

 

Lisa willigt schließlich in das Experiment ein, das Dr. Henkels mit Hilfe seiner Assistentin Frau Müller-Rosenberg und einer Mitarbeiterin des Jugendamtes (Frau Weber) durchführen möchte und macht es sich im Hause Henkels zum Leidwesen der guten Anna bequem.

 

 

Aber auch die konservative Frau Weber vom Jugendamt steht der Studie von Dr. Henkels äußerst kritisch gegenüber. 

 

Plötzlich tauch Uwe auf, ein angeblicher Freund von Lisa.

 

Frau Müller-Rosenberg hat ihre liebe Mühe, der Berliner Göre anhand von Schillers „Glocke“ und Shakespeares „Romeo und Julia“ eine ordentliche Aussprache sowie feines Benehmen beizubringen.

Frau Weber hat sich bei der Caritas nach einem geeigneten „Outfit“ für Lisa umgesehen, das allerdings bei Dr. Henkels nicht auf Begeisterung stößt.

 

Schon wieder kommt Uwe ins Spiel, diesmal als Pizzabote.

 

Nach tagelanger harter Arbeit ist es schließlich soweit. Der Abend des Universitätsballes, an dem Lisa in die „feine Gesellschaft“ eingeführt werden soll, ist gekommen.

 

Frau Weber, die an Dr. Henkels zunehmend Gefallen findet, offenbart ihm allerdings, am Ball nicht teilnehmen zu wollen, da sie nicht tanzen könne, worauf sie Dr. Henkels im Tangoschritt übers Parkett wirbelt.

 

Schließlich sind alle guter Stimmung, und Lisa erkennt man kaum wieder.

 

Da ist doch schon wieder dieser Uwe, der als Taxifahrer zunächst die Herren zur Uni chauffieren soll.

 

Die Damen bringen sich mittlerweile in beschwingte Sektlaune. Im Gespräch stellen Anna und Frau Weber allerdings fest, dass sie einst ein- und demselben Heiratsschwindler auf den Leim gegangen sind.

 

Der Ball nimmt einen sehr turbulenten Verlauf. Am nächsten Morgen entdeckt Anna, die zuhause geblieben war, Uwe im Wohnzimmer unter einer Decke und Frau Weber im Schlafzimmer, beide etwas „verkatert“. Anna muss erfahren, dass Dr. Henkels im Gefängnis sitzt.

 

Johanna stürmt in die Wohnung und hält ihren Exklusivbericht vom Uni-Ball in Händen. Entsetzt liest Anna die reißerisch aufgemachten Zeilen:

„Schlägerei beim Universitätsball – Bekannter Philosoph verhaftet!“

 

Erst als Piepenbrink aus dem Krankenhaus kommt, klärt sich die Geschichte auf und Johanna muss zugeben, dass sie die Tatsachen - zugunsten einer reißerischen Story - etwas verdreht hat:

Dr. Henkel wollte Lisa davon abhalten, mit Professor Dollinger mitzugehen. Dabei stand er so schwungvoll auf, dass er die Frau des Dekans anrempelte. Diese stolperte und trat ihrem Mann auf die Füße. In seinem Schmerz stieß dieser wiederum mit einem Kellner zusammen, der einen Sektkühler mit Eis über Frau Weber ergoss. Sie sprang auf und kippte dabei eine Flasche Wein um, die Dr. Henkels auffing. Er rutschte allerdings auf dem Eis aus und traf Piepenbrink mit der Flasche am Kopf. Die Polizei glaubte an eine ernsthafte Auseinandersetzung und nahm Dr. Henkels fest.

 

 

Als Lisa mit Dr. Henkels eintrifft, wird die entscheidende Frage gestellt. "Was verbindet Lisa mit Professor Dollinger?" Lisa, Elisabeth Dollinger, Studentin der Germanistik, hörte von der Studie Dr. Henkels und wollte sie ad absurdum führen. Ihr Bruder Uwe, Theologiestudent, war allerdings nicht erfreut über diese Idee und tauchte immer wieder als Beschützer auf.

 

Sollte jemand eine Anlehnung an MY FAIR LADY erkennen, so täuscht er sich nicht!

 

Hanni Zeller (Regie, Souffleuse), Ingrid Hindl (Frau Müller-Rosenberg),

Uschi Weber (Frau Weber), Heddy May (Lisa), Andrea Wiesner (Johanna),

Frank May (Klavier), (hinten v.l.n.r.)

Claudia Näckel (Uwe), Hanni Boneff (Anna), Claudia Wittmann (Dr. Henkels),

Monique Hennig (Piepenbrink), (vorne v.l.n.r.)

Wir danken Frank May für seine musikalische Umrahmung mit

Melodien aus MY FAIR LADY am Klavier!

 

Selbstverständlich bereitet sich das Evaluationstheater schon wieder auf das nächste Stück vor.

Da sich die VGS im Schuljahr 2009/10 einer "Externen Evaluation" unterziehen muss, wird dies natürlich Thema der für Juli geplanten Aufführung sein.

 

Zum Seitenanfang...

Impressum und Kontakt...