"Lebensumfeld" Zur Homepage
Nach oben Inhalt Kontakt News
 

News

 

 

 

 

 

„Mein Wohnort“ – Projekt mit den Studenten der Fachhochschule München

 

Von September bis 10. Dezember 2007 führten die Studenten der Fachhochschule München unter der Leitung von Professor Dr. Tilo Klöck eine Untersuchung über Lebens- und Lernbedingungen Ludwigs- bzw. Karlsfelder Kinder durch. In diesem Zusammenhang initiierten sie an der Verbandsgrundschule mit allen vierten Klassen ein Projekt, das von dem Münchner Kinder- und Jugendforum von Marion Schäfer mit dem „Kinder-Aktions-Koffer“ unterstützt wurde. Damit konnten sich Mädchen und Jungen spielerisch mit ihrem Wohn- und Lebensumfeld auseinandersetzen und Vorschläge für mehr Kinderfreundlichkeit entwickeln.

Zum Abschluss dieses Projektes veranstalteten wir in der Verbandsgrundschule am 10.12.07

ein Kinderforum, auf dem alle beteiligten Schüler die Ergebnisse ihrer Streifzüge der Öffentlichkeit präsentieren und ihre Wünsche und Anliegen äußern konnten.

Herr Professor Klöck und seine Studenten statteten die Turnhalle mit den Arbeitsergebnissen aus.

 

     

 

 

An politischen Entscheidungsträgern waren Herr Nustede – unser Bürgermeister – sowie alle drei Bürgermeisterkandidaten – Frau Hofner, Herr Kolbe und Herr Pobel – gekommen. Auch Herr Neumann (Gemeinderat) war anwesend.

 

   

 

 

Moderiert wurde die Veranstaltung von Marion Schäfer und ihren Mitarbeiterinnen vom Münchner Kinder- und Jugendforum.

 

   

 

 

Mit Hilfe der Studenten stellten die einzelnen Klassen ihre Arbeiten dar. So fertigte die Klasse 4a (Frau Hindl) eine „Ludwigsfelder Kinderzeitung“.

 

 

 

„Wenn ich Bürgermeister wär, dann wären unsere Spielplätze bunter und nicht so langweilig oder kaputt“, hieß es da zum Beispiel.

 

   

 

 

Die Klasse 4d (Frau Duchek) fasste Vor- und Nachteile ihrer Wohnorte in einem „Rap von Karlsfeld und Ludwigsfeld“ zusammen.

 

„Karlsfeld, das ist unser Heimatort, 
wir mögen ihn, wir sind gern dort! 
Doch trotzdem ist nicht alles gut,
und manchmal steigt sie, unsre Wut!
 

 

Graffiti am Bahnhof, das ist so dumm,
da drehn wir auf der Stelle um!......“, beklagten die Karlsfelder.
 

 

„Ludwigsfeld, das ist unser Revier,
 wir mögen es und sind gerne hier!
Doch trotzdem ist nicht alles gut,
 und manchmal steigt sie, unsre Wut!
 

 

Zum Beispiel gefällt uns überhaupt nicht,
dass so viel Müll in unserer Siedlung ist!.....“,

sangen die Ludwigsfelder und stellten sich 

gegenseitig ihr Lebensumfeld vor.
 

 

Letztendlich waren sich alle einig:“ Karlsfeld ist cool, Ludwigsfeld ist cool!“

 

   

 

 

 

 

Die Klasse 4c (Frau Bäumler) wies mit Plakaten und Bildern unter anderem auf Gefahren im Straßenverkehr hin.

 

    

 

 

Frau Schäfer stellte mit den Schülern der 4c den Antrag, diese Gefahrenstellen beseitigen zu lassen. Der Antrag wurde von den Kindern einstimmig angenommen.

 

 

Jetzt musste unter den Politikern ein Pate gefunden werden, der sich dem Problem annehmen wollte. Sowohl Herr Kolbe als auch Herr Pobel waren dazu bereit. Als Erinnerung an ihre Zusage erhielten beide ein Taschentuch mit Knoten und mussten einen Antrag unterschreiben.

 

 

Der Klasse 4b (Frau Baume) lag die Verbesserung der Spielplatzsituation sehr am Herzen. Auf einem Rundgang zu den verschiedenen Spielplätzen schoss jedes Kind ein Foto, um das es anschließend den Spielplatz nach eigener Vorstellung weiter malte.

 

Gemeinsam gestalteten sie auch ihren Traumspielplatz.

 

 

 

Als Paten gewannen die Schüler der 4b Herrn Nustede und Frau Hofner, die dafür sorgen wollen, dass die Spielplätze auch für größere Kinder attraktiver gemacht werden.

 

 

 

 

 

Erfreulicherweise kam schon nach kurzer Zeit folgernder Brief von Bürgermeister Nustede:

 

 

 

Auch Herr Kolbe und Herr Pobel wurden bereits in Sachen „Gefahren im Straßenverkehr“ tätig. Gemeinsam mit den Antragstellern der Klasse 4c überzeugten sie sich persönlich vor Ort von den neuralgischen Punkten und arbeiten bereits an deren Beseitigung.
 

Vielen Dank!

 

Zum Seitenanfang...

Impressum und Kontakt...