Trommelwoche Zur Homepage
Nach oben Inhalt Kontakt News
 

News

 

 

 

 

 

Trommelwoche vom 7. - 11.7.03 

Während der Trommelwoche vom 7. - 11.7.03 für die 3./4. Klassen wird jede Klasse eine Woche lang täglich 45 Minuten mit Peter Christl trommeln. 

Auf spielerische, humorvolle und respektvolle Weise trommeln wir uns in die Welt der Freude, der Stärke und des Erfolgs. Viel Rhythmus, Bewegung, Spiel und Spaß und pure Lebensfreude zeigen uns den Weg zu unseren Wurzeln, zaubern dieses innere und äußere Lächeln in unser Leben.

 

Die Süddeutsche Zeitung berichtete am 11.Juli 2003

 

 

Trommeln für die Konzentration

Stimmen einiger Schüler:

Während der Trommelwoche …:

Trommeln macht Spaß!

„Ich fand das eine gute Idee mit der Trommelwoche. Mit dem Herrn Christl haben wir viel Spaß. Jeder hat eine eigene Trommel, nur manche müssen sich eine Trommel teilen. Am Anfang teilen immer sechs Kinder die Trommeln aus, z.B. drei Mädchen und drei Jungen. Gestern und heute hat ein Kind etwas vorgespielt, und alle anderen haben es nachgemacht. Ich weiß zwar nicht, was in den nächsten Tagen kommt, aber es wird sicher genauso schön wie in den letzten zwei Tagen." (Kathi, 3a)

„Ich finde Trommeln richtig cool."

„Die Trommelwoche hat begonnen. Peter Christl, der Trommler, lernt uns viele Sachen. Er ist sehr nett, und mir macht es richtig Spaß. Wir lernen viele verschiedene Töne. Wir begrüßen und sagen auch Auf Wiedersehen zu den Trommeln. Es gibt große, kleine, dicke, dünne Trommeln und auch welche, die man zu zweit spielen kann. Die Trommeln sind am Anfang mit einem Tuch abgedeckt."

„Peter Christl bringt uns bei, wie man auf verschiedene Weise trommeln kann. Er hat uns gezeigt, wie man heller oder dunkler trommeln kann oder schneller und langsamer, stiller und lauter. Peter Christl ist ein guter Trommellehrer, und er hat viel Geduld." (Alex)

 

… und danach:

Jetzt sind wir Trommelprofis

Wir hatten eine schöne Trommelwoche mit Peter Christl. Er hatte viele Trommeln dabei. Manche waren etwas größer, manche etwas kleiner. Ich mag die Kleinen lieber als die Großen. Zuerst hat uns Peter Christl die Trommelbegrüßung und die Trommelverabschiedung beigebracht. Danach haben wir Viertel- und Achtelnoten gelernt. Am dritten Tag hat er unsere Namen fast gekonnt. Am vierten Tag lernten wir das Bootsspiel, das ging so: Wir hatten vier Bänke, die als Viereck aufgestellt waren. In der Mitte waren die Trommeln. Am Anfang gingen wir ein paar Male um die Trommeln herum. Wenn Herr Christl gerasselt hat, mussten wir auf die Bänke steigen. Die Bank, auf der die meisten Kinder standen, versank. Immer eine Bank fiel weg, bis nur noch eine Bank übrig war. Am Schluss mussten wir alle auf eine Bank. Das war ganz schön eng! Meine Lieblingstakte waren 1234, 2234, 3234, 4234. Wir zählten immer mit 1,2,3,4 ein. Es war sehr schön mit Herrn Christl.

 

(Matthias, Christian, Florian, 3a)

 

Die Schule plant im nächsten Schuljahr so eine Trommelwoche für die 1./ 2. Klässler anzubieten.

 

Zum Seitenanfang...

Impressum und Kontakt...